was successfully added to your cart.
Category

Gastronomie

6 Tipps die deinen Umsatz sofort maximieren!

Speisekarten: 6 einfache Tipps die deinen Umsatz sofort maximieren!

 

„Speisekarten sind nur ein Blatt Papier, auf dem die Preise stehen!“ – so denken viele Gastronomen. Wer mit dieser Einstellung fährt, macht einen riesigen Fehler, der unter Umständen erhebliche Auswirkungen auf den Umsatz hat.

Denk immer daran: Deine Speisekarte ist dein wichtigster Verkäufer.

Es geht nicht darum, dem Gast Gerichte und Preise aufzulisten. Viel mehr geht es darum, dem Gast soviel wie möglich zu verkaufen und dabei ein maximum an Profit zu erwirtschaften. Viele Gastronomen vergessen diese Punkte bei der Gestaltung ihrer Karte. Damit dir das nicht passiert haben wir die wichtigsten Aspekte hier für dich zusammengetragen.

1. Tipp: Verzichte auf Währungssymbole


Studien zu Folge wirkt der Preis niedriger, wenn man auf Währungssymbole verzichtet. Die logische Konsequenz: der Gast wird spendabler. Selbst ein ausgeschriebenes „Euro“ ist immer noch besser als das klassische €-Symbol. Ein Vermerk in der Fußzeile „Alle Preise in Euro“ ist völlig ausreichend und wird sich dauerhaft positiv auf deinen Umsatz auswirken.

2. Tipp: Zahlungsmethoden hervorheben


Du musst Kreditkarten und EC Karten akzeptieren – tust du es nicht, bist du heutzutage nicht mehr Konkurrenzfähig. Es gibt diverse Anbieter die Kartenzahlungen zu guten Konditionen anbieten. Ausreden gibt’s also keine. Ist die Kartenzahlung schon eingerichtet, musst du diese Tatsache prominent in deiner Speisekarte kommunizieren. Oftmals sind Gäste unsicher und limitieren Ihr „Essens-Budget“ auf das mitgebrachte Bargeld. Du wirst staunen welche enormen Auswirkungen diese kleine Maßnahme mit sich bringt.

3. Tipp: Teure Gerichte und Getränke zuerst

Ein altes Sprichwort besagt: „der Gast kauft von Oben“. Damit ist natürlich die Speisekarte und die Position der Speisen und Getränke gemeint. Viele Gastronomen platzieren die günstigsten Produkte ganz weit oben – ein fataler Fehler! Der Gast ist faul und hat oftmals gar keine Lust bis zum Ende zu lesen. Das Unterbewusstsein vermittelt zusätzlich, dass die unteren Speisen „minderwertiger“ als die oberen sind. Probier’s aus – es lohnt sich garantiert!

4. Tipp: Gäste mit Worten zum Ziel führen

Beschreibe deine Gerichte und Getränke! Hol dir im Zweifel einen professionellen Texter – diese Maßnahme ist wirklich jeden Cent wert! Hier kannst du deine Gäste mit wenigen Worten in den Bann deiner Gerichte ziehen. Das beste daran? Du entscheidest selbst, mit welchen Gerichten du deinen Gästen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Kleiner Tipp: nimm die profitabelsten. Wenn du das umgesetzt hast, wirst du nie wieder auf Beschreibungen verzichten!

5. Tipp: Gruppenzwang bringt mehr Umsatz

Du kennst es bestimmt: das beliebteste Produkt. Oder auch ganze „Produkt-Rankings“ die dir zeigen, was andere Menschen häufig kauften. Nutze diesen unterbewussten „Gruppenzwang“ um deine profitabelsten Gerichte in den Fokus zu rücken. Du wirst dich wundern, wie sehr die Entscheidung deiner Gäste beeinflussen kannst.

6. Tipp: Hochwertig, fehlerfrei und rechtssicher

Stell dir vor, deine Karte ist dein bester Verkäufer. Er macht dir eine Menge Umsatz und stellt nicht einmal Forderungen nach Gehalterhöhungen. Er arbeitet jeden Tag und völlig kostenlos für dich… Worauf wir hinauswollen: schenke deiner Karte die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Hochwertige Karten halten nicht nur länger, sie machen einen besseren Eindruck am Gast und somit auch höhere Umsätze. Lass deine Karte vor dem Druck auf Fehler prüfen und verzichte keinesfalls auf Allergenkennzeichnungen. So sparst du dir peinliche Momente und hohe Strafen vom Ordnungsamt. Wenn du jetzt noch einige unserer Tipps umsetzt, wirst du ein völlig neues Verhältnis zu deiner Karte aufbauen – versprochen!Fazit: Schenke deiner Karte die Aufmerksamkeit, die sie verdient – am Ende wirst du belohnt.

Bonustipp: Hier bekommst du kostenlose Speise- und Getränkekarten inklusive Design/Gestaltung und Druck!

Du fragst dich, warum wir soviel über Karten wissen? Getränke- und Speisekarten sind unser Job!
Wir bieten in Kooperation mit unseren Werbepartner kostenlose Speise- und Getränkekarten für die Gastronomie.
Kurzgefasst: Refinanzierung durch Werbekostenzuschüsse.

Unter diesem Link findest du mehr dazu.

Gastronomie: Diese 3 Foodtrends solltest du 2018 im Blick behalten

Gastronomie ist ständig in Bewegung. Die Essensgewohnheiten der Verbraucher ändern sich, neue Trends entstehen – und Restaurants, Hotels und Gastronomiebetriebe müssen sich anpassen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, darfst du keine Entwicklungen und Trends verpassen. Deshalb verraten wir dir heute die 3 großen Foodtrends 2018!

Trend #1: Natürliche Lebensmittel

Immer mehr Verbraucher ernähren sich bewusst. Sie verzichten verstärkt auf ungesundes Fast Food und industriell verarbeitete Lebensmittel. Das große Problem bei Industrie-Produkten? Die Lebensmittel verlieren durch die industrielle Erhitzung und Verarbeitung viele wichtige Nährstoffe. Das wird immer mehr Menschen bewusst.

Der Grundsatz heutzutage lautet: Je frischer und grüner, desto besser! Und viele Verbraucher sind bereit, für natürliche Lebensmittel mehr zu zahlen. Das sollten sich Gastronomiebetriebe und Restaurants zu Herzen nehmen – und bei ihrer Speisekarte 2018 verstärkt auf Natur setzen.

Trend #2: Vegetarische Speisen sind auf dem Vormarsch

Schon seit einigen Jahren lässt sich dieser Foodtrend beobachten. Auch 2018 scheint kein Ende in Sicht: Immer mehr Menschen bevorzugen vegetarisches oder veganes Essen. Warum? Weil Fleisch und die Massentierhaltung zunehmend in Kritik gerät – und gesundheitliche Bedenken bei Fleischkonsum mittlerweile weit verbreitet sind.

Während Fleisch vor einigen hundert Jahren noch Luxusgut war, ist es heute ein billiges Massenprodukt. Teilweise mit dramatischen Folgen für Tier, Umwelt und Mensch. Die internationale Küche hat das schon längst erkannt und gestaltet Speisekarten zunehmend vegetarisch. Die deutsche Gastronomie zieht 2018 nun endlich nach.

Trend #3: Arabisch-Israelische Küche

Ob Falafel, Humus oder Schakschuka: Arabisch-Israelische Küche bietet herzhafte Köstlichkeiten. Es überrascht nicht, dass arabische und israelische Gerichte einer der großen Foodtrends 2018 sind – denn die meisten Speisen sind vegetarisch oder gar vegan. Auch in Deutschland steigt die Nachfrage nach dem leckeren Essen aus dem Nahen Osten. Während die nötigen Zutaten bis vor kurzem nur in Feinkostläden zu finden waren, bieten mittlerweile auch immer mehr Supermärkte und Großhändler entsprechende Produkte an.

Denk daran: Für viele Menschen ist die Wahl des Restaurants eine wohlüberlegte Entscheidung. Es geht nicht mehr nur ums Essen, auch persönliche Wertvorstellungen und Lebensstile spielen eine Rolle. Ein Restaurant von heute füllt nicht nur den Magen, es dient seinen Gästen auch zur Selbstverwirklichung. Mit unseren drei großen Foodtrends 2018 bist du dabei auf der sicheren Seite – und triffst garantiert den Nerv der Zeit. Wir wünschen viel Erfolg und guten Appetit!

Steuern in der Gastronomie: 5 einfache Tipps zum Steuern sparen

Jedes Jahr aufs Neue: Die Steuererklärung steht an. Lust hat darauf niemand, gemacht werden muss sie trotzdem. Das Gute dabei: In der Gastronomie gibt jede Menge Möglichkeiten, ganz legal Steuern zu sparen. Wir verraten dir 5 Tipps, wie das ganz einfach gelingt.

Tipp #1: Die Instandhaltungen richtig planen

Bevor du eine Instandhaltungsmaßnahme durchführst, solltest du die laufenden Ergebnisse und Kosten überprüfen – und dich fragen: Ist es sinnvoll, die Instandhaltung(en) vorzuziehen oder zu verschieben? Wenn du das richtig planst (und am besten bereits einige Monate vorm Jahresende), kannst du in der Gastronomie bares Geld sparen.

Tipp #2: Steuervorteile durch Gewinnfreibetrag nutzen

Einzelunternehmer oder natürliche Personen als Gesellschafter von Personengesellschaften sollten sichergehen, dass sie ihren Gewinnfreibetrag mit ausreichend Investitionen ausnutzen. Zahlungen wie Instandhaltungen, Wintereindeckung oder gewerbliche Sozialversicherung kannst du zum Beispiel nutzen, um deine Gewinne beim Einnahmen-Ausgaben-Rechner zu minimieren.

Tipp #3: Vermeide teure Nachzahlungen

Und zwar bei der Lohnverrechnung von Familienunternehmen. Bei Abgabenprüfungen kontrollieren Finanzämter die Leistungsbeziehungen zwischen Angehörigen ganz genau. Wer nicht fremdübliche Vereinbarungen getroffen hat (zum Beispiel Gehalt ohne Arbeitsleistung) oder Vorteile gewährt ohne diese in der Lohnverrechnung zu vermerken, muss mit einer empfindlichen Nachzahlung rechnen.

Deshalb gilt: Verzichte auf Tricksereien bei der Lohnverrechnung. Stattdessen solltest du Lohnverrechnung und Leistungsbeziehungen noch einmal überprüfen und kritisch hinterfragen.

Tipp #4: Wähle die richtige Rechtsform

Wir erleben es immer wieder: Viele Betriebe in der Gastronomie könnten mit einer anderen Rechtsform viel Steuern sparen. Eine besondere Rolle spielt dabei deine Gewinnausschüttung. Schüttest du deinen Gewinn am Jahresende voll aus? Dann ist ein Einzelunternehmen meist die bessere Wahl – und keine GmbH oder Familienunternehmen.

Ein Familienunternehmen ist vor allem sinnvoll, wenn die meisten Gewinne im Betrieb bleiben. Anschließend kannst du das Geld zum Beispiel für Investitionen oder zur Kredittilgung nutzen.

Tipp #5: Vermeide Fettnäpfchen bei Mitarbeiter-Geschenken

Auch auf Geschenke für deine Mitarbeiter musst du Steuern zahlen. Jedoch nur, wenn der Betrag des Geschenks 186,00 Euro übersteigt. Ist das nicht der Fall, sind Geschenke lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei. Wichtig: Bei Bargeld gilt diese Freigrenze nicht! Deshalb sind Gutscheine meist die bessere Alternative.

Übrigens: Eine lohn- und sozialversicherungsfreie Grenze gibt es auch für Betriebsveranstaltungen wie Weihnachtsfeiern oder Betriebsausflüge. Dieses Limit liegt bei 365,00 Euro pro Dienstnehmer.

Die perfekte Speisekarte!

Deine Speisekarte ist dein wichtigster Verkäufer

Du kannst der beste Koch in der Stadt sein. Du kannst die köstlichsten Speisen und Dessert kreieren – wenn du dein Sortiment nicht
ansprechend präsentierst, wirst du dein Potential nicht ausschöpfen. Deshalb ist eine gute Speisekarte so wichtig.
Sie nimmt deinen Gast an die Hand, führt ihn durch deine Auswahl – und präsentiert deine Speisen auf eine Art und Weise, die Hunger auf mehr macht.

Lerne deinen Gast zu verstehen

Was für Menschen finden ihren Weg in dein Restaurant? Was für Gäste hast du? Diese Fragen sind wichtig, damit deine Speisekarte ein voller Erfolg.
Ein Beispiel: Die Gäste der Gourmets werden deine Speisekarte genaustens analysieren, um ihre Wahl für das heutige Abendessen zu treffen.
Und es sind vor allem die Gourmets, die einen gewissen Anspruch an die Präsentation deiner Speisen haben. Doch nicht nur Gourmets studieren deine
Speisekarte genau: Angenommen dein Gast wartet auf ein verspätetes Date. Dann wird sich auch diese Person intensiver mit deiner Speisekarte auseinandersetzen.
Auch bei einem Geschäftsessen wird deine Speisekarte genau seziert – schließlich will man sich gegenüber Geschäftspartnern bei der Auswahl der Speisen keine Blöße geben.

Alle Gäste haben eins gemeinsam

Sie werden sich vor der Bestellung über dein Sortiment unterhalten. Du kennst die Situation sicherlich: Auch nachdem die Bestellung aufgegeben wurde, liest der Gast häufig weiter in der Speisekarte – und wird im Optimalfall über deine ausgefallenen Speisen sprechen. Eine unstrukturierte Speisekarte sorgt dagegen für einen schlechten Ersteindruck – und lässt dein Restaurant/Gastronomiebetrieb in einem schlechten Licht erscheinen. Wenn die Speisekarte so lieblos gestaltet wurde, wie mag es dann erst in der Küche zugehen?

Aus diesem Grund ist eine professionelle und ansprechende Gestaltung der Karten extrem wichtig. Sie entscheidet über den ersten Eindruck des Gastes über dein Lokal – und wie so oft im Leben, ist der erste Eindruck entscheidend. Wichtig: Dabei geht es nicht nur darum, den Bestellvorgang zu optimieren. Die Karte dient vor allem zur Repräsentation deines Lokals. Sie ist deine Visitenkarte.

Was gehört auf eine gute Speisekarte?

Es ist gesetzlich vorgegeben, dass auf der Speisekarte Konservierungsstoffe und Farbstoffe aufgelistet sind. Auch Allergene und Zutaten wie Nüsse oder Äpfel sollen angegeben werden. Eventuell ist es auch sinnvoll, Gluten und ähnliche Stoffe aufzulisten oder vegetarische und vegane Speisen farblich hervorzuheben. Hier ist besondere Vorsicht geboten: solltest du Fehler bei Allergenkennzeichnung machen oder gänzlich darauf verzichten, drohen hohe Strafen vom Ordnungsamt!

Übersichtlich muss es sein

Deine Karte sollte facettenreich und gleichzeitig übersichtlich sein. Dabei sollten die Beschreibungen deiner Gerichte kurz und prägnant formuliert sein, denn niemand will einen Roman lesen. Auch ansprechende Bilder sind wichtig, die Lust auf mehr machen und den Appetit anregen.
Tipp: Mit einem ansprechenden Kapitel Nachspeisen erhöhst du deine Chancen auf eine weitere Bestellung. Heutzutage kalkulieren viele Gastronomen die Hauptspeise kostendeckend, und versuchen mit Vor- und Nachspeisen Gewinn zu erzielen. Gerade für dieses Geschäftsmodell ist eine gute Speisekarte unerlässlich.

Eine gute Speisekarte bietet Ablenkung

Niemand wartet gerne im Restaurant. Vor allem wenn dein Gast hungrig ist und auf das Essen warten muss, vergeht die Zeit für ihn sehr langsam. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Gästen Ablenkung bietest. Wie das gelingt? Mit der Speisekarte! Du kannst beispielsweise eine informative Geschichte über die Region oder deinem Restaurant auf der Speisekarte unterbringen. Auch eine unterhaltsame Anekdote aus der Küche oder der Restaurant-Umgebung unterhält den Gast.

Die Faustregel lautet: Jede Minute, die sich der Gast länger mit der Speisekarte beschäftigt, bedeutet mehr Umsatz für dich.

Mehr Auswahl, mehr Umsatz?

Du willst deinen Umsatz steigern und neue Kundengruppen erschließen? Und dazu noch Kosten sparen?

Der Wettbewerb innerhalb der Gastronomie ist riesig. Vor allem in Ballungsräumen ist es schwierig sich zu behaupten. Wir möchten dir helfen und bieten dir eine kostenlose Objekt -und Sortimentsanalyse an. Worum es dabei geht? Um deinen Erfolg!

Dein Sortiment als Grundlage für mehr Erfolg

In diesem kostenlosen Beratungstermin gehen wir auf deine Zielgruppe ein und werden dich vielleicht sogar mit Empfehlungen zur Ausweitung deines Sortiments überraschen. Denn ein verbessertes Sortiment ist eine wichtige Basis für weiteres Umsatzwachstum. Außerdem wirst du wertvolle Tipps und Tricks zum Thema Marketing erhalten. Als einer der führenden Marketing Spezialisten wissen wir, worauf es dabei ankommt – und erschließen für die Gastronomie neue Wege der Kommunikation und Distribution. Das ist unser Beitrag für eine lebendige Gastronomielandschaft mit einer attraktiven Angebotsauswahl.

Wir sorgen für eine perfekte Getränkekarte

Berra versorgt die Gastronomie seit 1993 mit professionellen Getränkekarten. Die Anforderungen an Getränkekarten sind klar definiert – und eine professionelle individuelle Gestaltung hilft Ihnen sich von der Konkurrenz abzuheben.  Mit unserer langjährigen Erfahrung und angesammeltem Know-how stellen wir sicher, dass Sie für die Zukunft erfolgreich gewappnet sind.  Wir sind eine Schnittstelle zwischen Anbietern und Abnehmern und erreichen damit eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Mit Getränkekarten von Berra Umsatz steigern

Unsere Partnerfirmen der Getränkeindustrie wissen, wie wertvoll die robusten Berra Getränkekarten für eine Umsatzsteigerung sind. Wenn Sie sich für den Ausschank von Getränken unserer Partnerfirmen entscheiden, werden sie zusätzliche Einnahmen erhalten.  Denn für jedes Produkt unserer Partnerfirmen, das von Ihnen länger als ein Jahr ausgeschenkt wird, werden Sie Werbekostenzuschüsse erhalten.

Dabei haben Sie freie Wahl: Sie entscheiden, ob und wie viele Produkte Sie auf ihrer Speisekarte listen möchten und senken damit Ihre Produktionskosten für die Getränkekarte. Durch einen Aufdruck von stimmungsvollen Anzeigenmotiven sind weitere Werbezuschüsse möglich. So verdienen Sie sogar Geld, wenn Sie nichts verkaufen.

Das Berra Prinzip ist simpel und hat sich bewährt. Warum? Weil Sie mit Ihrer Gastronomie der Erste sind, der von einer attraktiven Produktpalette profitiert. Entscheiden Sie sich jetzt für mehr Erfolg und kontaktieren Sie uns!

Umsatz steigern mit Speisekarten – so funktioniert’s!

Wieso eine professionelle Speisekarte deinen Umsatz erhöht

Was möchten Gästen als erstes in deinem Restaurant in der Hand halten? Richtig, die Speisekarte! Nachdem sie Platz genommen haben, warten sie geduldig darauf, dass die Bedienung sie willkommen heißt und ihnen endlich die Speisekarte reicht.

Ab der Getränkebestellung ist deine Speisekarte wichtig

Beim ersten Kontakt mit der Bedienung wird meist die erste Runde an Getränken bestellt. Hier hat die Speisekarte noch keinen Einfluss auf deinen Umsatz. Denn meist wissen die Gäste auch ohne Speisekarte, was sie trinken möchten.

Bei jeder weiteren Bestellung ist eine professionelle Karte wichtig für den Umsatz. Eine gute Speisekarte nimmt deinen Gast an die Hand und führt ihn durch deine gesamte Angebotspalette: Von der Vorspeise über den Hauptgang bis zum Dessert. Hierbei ist es wichtig, Speisen und Zutaten kurz und prägnant zu beschreiben. Niemand möchte im Restaurant einen Roman lesen, sondern schnell über das Sortiment informiert werden – und eine Entscheidung treffen

Eine gute Speisekarte erhöht die Verkaufschancen

Je besser deine Karte aussieht, desto wahrscheinlicher ist es, dass dein Gast mehr bestellt. Bilder von leckeren Speisen stimulieren die Sinne deiner Gäste – und überzeugen sie vielleicht noch eine zusätzliche Vorspeise oder Dessert zu bestellen. Und wenn deine liebevoll gestaltete Speisekarte einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, dann werden dir deine Gäste sicher einen weiteren Besuch abstatten.

Tipp: In der gehobenen Gastronomie gehört eine eigene Weinkarte zum guten Ton und macht den Weinliebhaber zu einem umsatzstarken Kunden. Schließlich will jeder Weinliebhaber die verschiedenen Jahrgänge eines Weingutes verkosten.

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt Berra die Gastronomie mit professionellen Speise- und Getränkekarten. Mit einer individuell gestalteten Speisekarte kannst du dich von deiner Konkurrenz abzuheben und deinen Umsatz steigern. Wir helfen dir dabei!